Partnergemeinde

Partnergemeinde Gleisweiler (Rheinland-Pfalz, Südliche Weinstraße)

Auch wenn noch nicht mit Siegel und Urkunde verbrieft, begann im September 1990 eine Geschichte der Verbindung von zwei Orten und seinen Bürgern, die dem Lauf des Lebens sehr nahe kommt.
Wenn wir die beiden damaligen Bürgermeister, Josef Götz aus Gleisweiler, und Erich Götz aus Gompertshausen , deren Namensgleichheit schon fast einer Fügung entsprach, heute als die Geburtshelfer bezeichnen, sind uns die beiden Herren nicht böse.
In den darauf folgenden Jahren lernte man gemeinsam „laufen“, „sprechen“, „feiern“ und „arbeiten“,  so wie die Jugend halt verläuft. Deshalb gab es auch die Sturm und Drang Zeiten und natürlich auch die Zeiten, in denen jeder seine Wege ging.
„Drum prüfe wer sich ewig bindet….“ am 22.06.2007 war es dann soweit !  –  in der Zehntscheune in Gleisweiler unterzeichneten die Bürgermeister Rudolf Orth (Gleisweiler) und Stephan Müller (Gompertshausen) die Partnerschaftsurkunden. Eingebettet in die Feierlichkeiten zur 1000jährigen Geschichte von Gleisweiler und mit großer Beteiligung der Einwohner ein würdiger Rahmen.
Seither gewinnen die gemeinsamen Aktivitäten immer größere Beachtung und begeistern im privaten Bereich, im Vereinsleben und auf kommunaler Ebene.

www.gleisweiler.de

Ein langer Weg -Presseveröffentlichung in „Die Rheinpfalz“

14.01.2011

17 Jahre nach der ersten Begegnung wird Partnerschaft zwischen Gleisweiler und dem Thüringer Gompertshausen besiegelt

Was lange währt, wird endlich gut. Unter dieses Motto könnte man die Verbindung zwischen dem pfälzischem Nizza und der Thüringer Grenzgemeinde stellen. Denn erst am 22. Juni 2007 war es soweit. Nach 17 Jahren Anbandelung unterzeichneten
damals die beiden Bürgermeister, Rudolf Orth (Gleisweiler) und Stephan Müller (Gompertshausen) die Partnerschaftsurkunde.

Weinkärwa Gleisweiler 2010

30.07- 01.08.2010

Zur Weinkerwe nach Gleisweiler und das für ein ganzes Wochenende. Organisiert durch den Backhausverein machten sich 35 Gompertshäuser auf in das Nizza der Pfalz zu Wein und Kunst. Ob in den Winzerhöfen, bei der Feuerwehr oder den Gastwirten – wir waren überall willkommen. Ein Dankeschön für die Unterstützung vor allem an die Familien Kost, Lidy, Knochel und Götz.
Wir alle freuen uns auf ein schnelles Wiedersehen.